Fortbildungen und Veranstaltungen in 2023

Gewaltprävention strategisch planen

Ziel von Gewaltprävention ist das Verhindern von Gewalt und daraus resultierenden Schäden.
Dabei ist sie kein separates Handlungsfeld, welches als Methode in den Setzkasten des pädagogischen Arbeitsalltags eingefügt werden kann, sondern ein ganzheitliches Konstrukt, das letztlich in allen Aspekten des beruflichen Settings und Handelns lebt.

Doch wie kann Ganzheitlichkeit im präventiven Handeln entstehen?
Dieser Frage widmen wir uns in der Fortbildung. Wir betrachten mit Ihnen die Erfordernisse für gelingende Prävention und begleiten Sie beim Entwickeln erster Handlungsschritte für eine gewaltpräventive Strategie in Ihrem Arbeitsfeld.

 

Termin: 21. und 22. Juni 2023
Zeitumfang: 9-16 Uhr
Ort: DKSB LV Sachsen e. V., Messering 8A, 01067 Dresden

Zielgruppe: Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe (§§ 11 – 16 SGB VIII und §§ 27 ff. SGB VIII)
Ansprechpartnerinnen und Moderation:
Claudia Friedrich, Dipl. Sozialpädagogin (BA), Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.

Katja Sturm, Dipl. Sozialpädagogin (FH), syst. Therapeutin (SG), insoweit erfahrene Fachkraft, Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.

 

Themen und Ziele

  • Grundbedingungen präventiven Arbeitens: Was ist Prävention? Auf welchem Nährboden kann Prävention entstehen?

  • Bestandsaufnahme im eigenen Arbeitsfeld: Wie viel Prävention findet schon statt? Was funktioniert auf welche Weise?

  • Modell zur Entwicklung einer Strategie für Gewaltprävention: Welche Aktions- und Wirkungsebenen müssen beleuchtet und bearbeitet werden, um Prävention ganzheitlich zu planen?

  • Transfer des Modells in die eigene Strategieentwicklung: Wie kann der Auftakt zur Etablierung einer ganzheitlichen Präventionsstrategie gelingen? Was sind erste Schritte?
 

Gewaltprävention in der Kinder- und Jugendhilfe im Kontext von Flucht und Migration

Kinder und Jugendliche mit Migrations- und/oder Fluchthintergründen haben ein erhöhtes Risiko, Gewalt zu erfahren. Biografische Erfahrungen, Traumata, erschwerte Zugänge zu Hilfen aufgrund von strukturellem und institutionellem Rassismus sind einige Merkmale der besonderen Gefährdungslage.

Wie kann ich als Fachkraft ein Umfeld für Kinder und meine Kolleg_innen schaffen, das konfliktreduzierend und deeskalierend wirkt?

In der zweitägigen Fortbildung nutzen wir Ansätze der Rassismuskritik, um die Grundbedingungen für eine kultursensible Gewaltprävention in der eigenen Einrichtung zu hinterfragen. Darauf aufbauend, lassen sich konkrete Maßnahmen aufstellen, die die Perspektive der Klient_innen aktiv einbinden und frühzeitig deeskalierend wirken.

 

Im zweiten Teil der Fortbildung stellen wir praxisnahe Methoden der Gewaltprävention vor, die kultursensibel den Schutz von Kindern in den Fokus nehmen.

 

Termin: 21. und 22. Juni 2023
Zeitumfang: 9-16 Uhr
Ort: DKSB LV Sachsen e. V., Messering 8A, 01067 Dresden

Zielgruppe: Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe (§§ 11 – 16 SGB VIII und §§ 27 ff. SGB VIII)
Ansprechpartnerinnen und Moderation:
Anna Michels-Boger, Sozialwissenschaftlerin M.A., Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.

 

Themen und Ziele

  • Sensibilisierung für Gefährdungslagen von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationserfahrung
  • Rassismus: kritische Reflexion der eigenen Haltung
  • Reflexion präventiver Schutzmaßnahmen vor Gewalt in den eigenen Angeboten
  • Handlungssicherheit durch praktische Methoden der Gewaltprävention
Kinder ziehen Tau vor

Grundlagen der Gewaltprävention (digital)

Ob verbal oder körperlich, digital oder im direkten Zusammensein – Gewalt kann ganzheitlich tiefgreifende Verletzungen erzeugen.
Angebote und Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe werden häufig von Menschen genutzt, die bereits Gewalt erfahren haben und/oder einem hohen Risiko ausgesetzt sind, Beteiligte in Gewaltsituationen zu werden. Aus diesem Grund ist das Thema in allen Jugendhilfesettings omnipräsent und bedarf nicht nur einer ständigen Reaktion, sondern vielmehr auch der Prävention.

In unserer Online-Fortbildung (E-Learning) mit Live-Online-Meetings erhalten Sie die Möglichkeit, sich in einem Grund- und Aufbaumodul mit Gewaltprävention zu beschäftigen. Dabei geht es in Anteilen um die Entwicklung eines Verständnisses für die Begrifflichkeiten, aber darüber hinaus auch um Ihren eigenen Bezug zu Gewalt und die Entwicklung eigener gewaltpräventiver Handlungsansätze.

 

Modul 1: Basiswissen Gewaltprävention

Baustein 1: Gewaltbegriff

Baustein 2: Dynamiken von Gewalt als Ansatzpunkte der Prävention

Baustein 3: Begriff der Gewaltprävention
Meeting: Treffen der Teilnehmenden (Workshop, Austausch)

Modul 2: Gewaltprävention in der Praxis

Baustein 1: Voraussetzung präventiver Arbeit

Baustein 2: Entwicklung von Praxisprojekten
Meeting: Treffen der Teilnehmenden (Workshop, Austausch)

Termin: März 2023 (Anmeldung und weitere Infos folgen in Kürze)
Zeitumfang: 2 Monate (inklusive Live-Online-Meetings)
Ort: digital (Moodle- Lernplattform und Zoom)

Zielgruppe: Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe (§§ 11 – 16 SGB VIII und §§ 27 ff. SGB VIII)
Ansprechpartnerinnen und Moderation:
Anna Michels-Boger, Sozialwissenschaftlerin M.A., Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.
Claudia Friedrich, Dipl. Sozialpädagogin (BA), Fachreferentin des DKSB LV Sachsen e.V.

 

Schildkröte sitzt vor dem PC
Unser E-Learning ist multimedial und interaktiv aufgebaut und setzt an Ihrer persönlichen Erfahrung an.

Fachtag Gewaltprävention

Gewalt gehört in den Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe auf vielfältige Weise zum Alltag und ist „in aller Munde“. 

  • Wie steht es aber mit Maßnahmen, die zur Vermeidung von Gewalt beitragen? 
  • Was ist Gewaltprävention überhaupt? 
  • Welche Angebote gibt es bereits in Sachsen? 
  • Welche Erfahrungen und strategischen Anforderungen an die Umsetzung der Angebote sind vorhanden? 

Wir wollen diesen Fragen nachgehen und bieten Fachkräften der
Kinder- und Jugendhilfe
 zu unserem Fachtag in Zusammenarbeit mit Expert_innen aus dem Arbeitsfeld informativen Input sowie die Möglichkeit zur Vernetzung und zum fachlichen Austausch.

 

Termin: 16. November 2023
Zeitumfang: 9:15-15:30 Uhr
Ort: Dresden
Ansprechpartnerinnen und Moderation: Anna Michels-Boger u. Claudia Friedrich

Gesunde, weiße Apfelhälften liegen neben Apfehälften, die braun geworden sind
Psychische Gewalt hinterlässt Spuren, die erst einmal von außen unsichtbar bleiben. Das zeigt unsere Apfelmethode aus unserem Methodenkoffer.
Scroll to Top